Sendung auf Deutsch
Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2022 Alle Rechte vorbehalten

Corona: Zahl aktiver Fälle gestiegen, dafür keine Sterbefälle

Foto: BGNES

In den vergangenen 24 Stunden wurden nach 9.402 durchgeführten Corona-Tests (PCR- und Antigen-Tests) 54 neue Covid-19-Fälle registriert, die 0,57 Prozent der Tests ausmachen, weisen die Angaben des Nationalen Informationsportals über die Verbreitung der Corona-Seuche aus.

Die Zahl der aktiven Fälle beläuft sich momentan auf 7.291.

711 Patienten werden stationär behandelt, darunter 77 auf Intensivstationen.

Im Verlauf des vergangenen Tages sind keine Patienten an den Folgen der Erkrankung gestorben; 13 Patienten konnten als genesen entlassen werden. Bisher haben in Bulgarien insgesamt 18.193 Patienten den Kampf gegen die Krankheit verloren, 398.145 Patienten konnten seit Ausbruch der Seuche geheilt werden.

Seit Beginn der Corona-Impfung haben sich in Bulgarien 1.966.097 Bürger impfen lassen; allein am vergangenen Tag waren es 3.540; eine zweite Impfdosis haben insgesamt 896.698 Bürger erhalten.

mehr aus dieser Rubrik…

Neue Autobahn soll Transportverbindung zu Nordmazedonien verbessern

Die Agentur für Straßeninfrastruktur hat eine öffentliche Ausschreibung für ein Projekt zum Bau der Autobahn Gueshevo - Dupniza angekündigt . Die Strecke wird eine komfortable Verbindung zwischen dem transeuropäischen Verkehrskorridor „Orient/Östliches..

veröffentlicht am 09.08.22 um 17:26

Maskenpflicht teilweise aufgehoben

Ab Donnerstag, den 11. August, muss eine Schutzmaske gegen Covid-19 nur noch beim Besuch von medizinischen Einrichtungen, Apotheken, Optikern und Sozialdiensten getragen werden. In öffentlichen Verkehrsmitteln und Innenräumen von Haltestellen/Bahnhöfen..

veröffentlicht am 09.08.22 um 17:18

Unternehmen über EU-Empfehlung zur Einsparung von Erdgasverbrauch um 15 % beunruhigt

Bulgarische Unternehmen äußerten sich besorgt über die EU-Empfehlung zur Einsparung des Erdgasverbrauchs um 15 %. Angaben der bulgarischen Wirtschaftskammer zufolge bedeute das, den Verbrauch im kommenden Winter um etwa 475 Mio. Kubikmeter zu reduzieren,..

veröffentlicht am 09.08.22 um 15:24