Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Bulgarischer Gruß auf Kyrillisch für deutsche EU-Ratspräsidentschaft

Foto: www.mfa.bg

Bulgarische Buchstaben werden den ganzen Sommer über an einem der belebtesten und besuchtesten Orte Berlins – am Spreeufer nahe dem Berliner Dom und der Museumsinsel zu sehen sein. Die Art-Installation ist ein Gruß Bulgariens an die deutsche EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli beginnt. Es werden jene 14 kyrillischen Buchstaben vogestellt, die sich graphisch von den Buchstaben der lateinischen und griechischen Schrift unterscheiden: Б, Д, Ж, З, И, Й, Ц, Ч, Ш, Щ, Ъ, ь, Ю und Я. Diese Buchstaben liegen dem Design von originellen Parkbänken zugrunde, die bereits 2018 unter dem Motto „Versteckte Buchstaben“ in Sofia gezeigt wurden. Im Sommer vergangenen Jahres war die Installation in Paris zu sehen, woraufhin sie im Herbst in Rabat, der Hauptstadt Marokkos die Blicke auf sich zog. Zu jeder Bank gibt es Verse auf Deutsch, Französisch und Englisch, die von 28 bulgarischen Dichtern stammen.

mehr aus dieser Rubrik…

Frühe Skizzen von Christo in Warna zu sehen

In der City Art Gallery in Warna werden frühe Zeichnungen und Aquarelle des weltberühmten Künstlers bulgarischer Herkunft Christo ausgestellt. Die Arbeiten stammen aus der Zeit, in der Hristo Yavashev an der Nationalen Akademie der Künste studiert..

veröffentlicht am 09.08.20 um 06:10

Die Sommerbühne im Borissow-Garten in Sofia sorgt wieder für Unterhaltung

Das Sofioter Blasorchester unter der Leitung von Wassil Deliew gibt am Sonntag, den 26. Juli, auf der Sommerbühne im Borissow-Garten ein Konzert. Die Musikliebhaber können sich an einem bunten Programm erfreuen mit Werken von Georges Bizet, Imre..

veröffentlicht am 26.07.20 um 07:00

„Sommer-Film-Mania – BANSKO“ präsentiert atemberaubende Ausblicke von unzugängigen Orten

Die Liebhaber der wilden Schönheit der Natur können vom 23. bis 25. Juli an drei aufeinander folgenden Abenden eine Auswahl der besten Filme des "Bansko Film Fest 2019" sehen, teilte die BNR-Korrespondentin Keti Trentschewa mit. Das Programm..

veröffentlicht am 24.07.20 um 15:34