Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Blickpunkt Balkan

EU-Westbalkan-Gipfel wird wegen Covid-19 verschoben

Um die Ausbreitung der Covid-19-Pandemie einzudämmen, hat die kroatische EU-Präsidentschaft beschlossen, alle bis zum 15. Mai geplanten informellen Sitzungen und Konferenzen zu vertagen. Das gilt auch für den EU-Westbalkan-Gipfel, der am 7. Mai in Zagreb stattfinden sollte. Ein neuer Termin für das Treffen wird im Juni festgelegt, soweit die Situation das zulässt.


Türkei unter Balkanländern am stärksten von Covid-19 betroffen

Foto: BTA

Die Zahl der Todesopfer von Covid-19 in der Türkei hat 800 Menschen überschritten. Rund 39.000 Personen wurden bislang positiv auf das Coronavirus getestet. Somit ist unser südlicher Nachbar diesbezüglich Spitzenreiter auf der Balkanhalbinsel. Über 1.800 Menschen sind genesen. Allein in den letzten 24 Stunden wurden im Land ca. 25.000 Virentests durchgeführt. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat die Senioren aufgefordert, zu Hause zu bleiben, bis die Ansteckungsgefahr gebannt ist.


Ein Viertel der Covid-19-Infizierten in Rumänien sind Gesundheitsarbeiter

Foto: BTA

Bei 25 Prozent der insgesamt rund 4.800 mit Covid-19 infizierten Rumänen handelt es sich um Gesundheitspersonal. Das teilte die rumänische Föderation für Gesundheitssolidarität (Federation for Health Solidarity) mit. Vor zwei Tagen wurde das erste Opfer unter dem medizinischem Personal im Land angekündigt - ein Mitarbeiter des Notfallmedizinischen Zentrums in der nördlichen Stadt Suceava. Die rumänische Medienagentur Mediafax vergleicht die Situation in Rumänien mit der in Bulgarien, das nach der Anzahl der Infizierten und Verstorbenen in der EU am Ende der Rangliste steht und hebt die adäquaten Maßnahmen der bulgarischen Regierung sowie die Tatsache hervor, dass für die Schulen in Bulgarien vor der Covid-19-Pandemie Grippeferien verordnet waren.


Dutzende Militärangehörige in Serbien mit Covid-19 infiziert

Foto: BTA

Mehrere Dutzend Mitglieder der Ersten Brigade der serbischen Armee, die mit der Aufnahme von Landsleuten aus dem Ausland engagiert sind, haben sich mit Covid-19 infiziert. Das gab der serbische Präsident Aleksandar Vučić bekannt. Ihm zufolge wäre die Situation im Land ohne die Hilfe des Militärs weitaus schlimmer. Vor zehn Tagen hatte die serbische Militärgewerkschaft angemahnt, dass Mitglieder der serbischen Armee sich über mangelnde Schutzmittel beschweren. Die Zahl der bestätigten Infektionsfälle im Land liegt bei 2.700, mehr als 60 Menschen sind gestorben.


Kroatien braucht 10 Milliarden Dollar, um wieder auf die Beine zu kommen

Foto: BGNES

Kroatien wird in den nächsten Monaten etwa 70 Milliarden Kuna (10 Milliarden US-Dollar) benötigen, um die Krisenmanagement-Maßnahmen zu finanzieren, die durch die Covid-19-Pandemie verursacht wurden, hat der Finanzminister des Landes Zdravko Marić ausgerechnet. Die Regierung hat bereits einige Maßnahmen zur Unterstützung der Wirtschaft ergriffen, darunter Steuerabschreibungen oder Steuerstundungen in den nächsten drei Monaten. Der Staat wird auch einen Teil der Gehälter von Mitarbeitern betroffener Unternehmen übernehmen. Erwogen werden auch Lohnkürzungen im öffentlichen Sektor.


Kosovo bekundet Bereitschaft, Dialog mit Serbien fortzusetzen, aber nicht um jeden Preis

Foto: BGNES

Der kosovarische Ministerpräsident Albin Kurti hat dem EU-Sonderbeauftragten Miroslav Lajčák sein Engagement bestätigt, den Dialog mit Serbien zur Normalisierung der Beziehungen wieder aufzunehmen. In einem Brief an Lajčák erklärt Kurti, der Prozess müsse von einem „politischen, wirtschaftlichen und finanziellen Paket“ begleitet werden, welches „die Konvergenz des Lebensstandards in beiden Ländern und deren Integration in die EU beschleunigen“ würde. Albin Kurti warnt jedoch, dass keine Fragen in Sachen Souveränität, territoriale Integrität und innere Angelegenheiten erörtert würden. Letzte Woche hat das Kosovo die 100-prozentigen Zölle für Importe aus Serbien und Bosnien und Herzegowina abgeschafft, die es im November 2018 wegen Belgrads Versuchen, die Mitgliedschaft des Kosovo in internationalen Organisationen zu blockieren, eingeführt hatte.

Zusammengestellt von: Miglena Iwanowa

Übersetzung: Rossiza Radulowa

mehr aus dieser Rubrik…

Soziale Organisationen unterstützen „unsichtbare“ Kinder

Jeder sieht sie im Alltag, wie sie in abgetragenen Kleidern um Almosen betteln, geschickt mit ihren kleinen Händchen in einer überfüllten Straßenbahn eine Geldbörse aus der Tasche stibitzen, mit Abfällen beladen die Straße entlanglaufen in der..

veröffentlicht am 01.06.20 um 14:13

Die Helden der Kinder werden am 1. Juni bekannt gegeben

Das Nationale Kindernetzwerk, das aus rund 150 Bürgervereinigungen für Kinder und Familien in Bulgarien besteht, wird das zehnte Jahr in Folge die Auszeichnung „Der goldene Apfel“ für Verdienste um die Rechte und das Wohlergehen der Kinder verleihen...

veröffentlicht am 31.05.20 um 06:45

Gemeinde Burgas begeht den Weltnichtrauchertag

Der Weltnichtrauchertag wurde am 31. Mai 1988 auf Initiative der Internationalen Gesundheitsorganisation ins Leben gerufen. Das Ziel ist, die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit auf diese schlechte Angewohnheit zu lenkenund der Gesellschaft zu..

veröffentlicht am 31.05.20 um 06:15