Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Klavierduo Genova & Dimitrov spielen Rachmaninow ein

Sämtliche Werke von Sergei Rachmaninow für zwei Klaviere oder Klavier vierhändig auf einer Doppel-CD - aufgenommen vom Klavierduo Aglika Genova and Liuben Dimitrov

Es ist einfach phantastisch! Diese Musik braucht echte Virtuosen. Genova & Dimitrov sind die absolut richtigen Interpreten, die diese Aufnahmen in eine wahre Liebesgeschichte verwandelt haben. Man kann es an jedem einzelnen Ton hören. Buntes und erfinderisches Spiel... Emotionen, Nachdenklichkeit, schillernde Klaviertechnik. Erstklassig, spitzenmäßig!“ Das ist nur eine der vielen Reaktionen auf das neue Album des Duos Genova & Dimitrov, das im Großen Saal des WDR in Köln aufgenommen und vom bekannten Label CPO Records produziert wurde. Es enthält alle Werke Rachmaninows, die er für zwei Klaviere oder Klavier zu vier Händen komponiert hat, wobei die europäischen Musikmedien darauf hinweisen, dass es weltweit die erste vollständige Einspielung all dieser Kompositionen ist. Dabei ist die Interpretation eingebungsvoll und weist eine hohe künstlerische Meisterschaft auf, wie es für beide Künstler charakteristisch ist.

Die Wurzeln dieses Projekts sind in der Anfangszeit unseres Duos zu suchen, das 1995 in einem der Räume der Hochschule für Musik, Theater und Medien in Hannover geboren wurde“, erzählt Aglika Genova. „Wir waren noch sehr jung und lernten in der Klasse von Wladimir Krainew. Wir erörterten gerade das Programm für unsere erste Wettbewerbsteilnahme als Duo, als unser Lieblingslehrer ohne groß nachzudenken sagte: „Rachmaninows Zweite Suite, Sonate von Mozart und Fantasie von Schubert“. Ich habe mir nie gedacht, dass diese Worte 25 Jahre später den Funken für ein umfangreiches Projekt geben werden. Es stellte sich heraus, dass die Werke von Rachmaninow für zwei Klaviere und für Klavier vierhändig durchaus nicht wenige an der Zahl sind. Sie weisen eine Dauer von insgesamt 150 Minuten auf. Von der Idee bis zur Verwirklichung des Projekts brauchte es ein Jahr und nun liegt das Doppel-Album vor und die Weltpremiere fand auch schon statt. Ich bin glücklich, dass uns Gott die Kraft gegeben hat, es zu produzieren. Für uns als Künstler war es ein aufregendes Erlebnis, die Villa „Senar“ („Se“ steht für Sergei, „na“ für Natalia und „r“ für Rachmaninow) in der Schweiz zu besuchen, in der sich die Familie Rachmaninow mit Vorliebe aufhielt und in der wir die CD offiziell vorstellten. Man öffnete sie speziell für uns an dem Tag, an dem unsere CD auf dem Musikmarkt erschien. Man kann die Gefühle schwer in Worte fassen, die man verspürt, wenn man den Flügel und die Noten des Komponisten in seinem Studio berührt... Rachmaninow war nicht nur einfach ein Komponist, Dirigent und Pianist. Er war vor allem eine bemerkenswerte, geniale Persönlichkeit, die nicht nur eine starke Bindung zur Musik, sondern auch zur Familie und den Freunden hatte.“

Das Wichtigste ist vielleicht, dass es bislang kein solches Projekt gegeben hat“, unterstreicht seinerseits Liuben Dimitrov. „Das war auch der Grund, warum das Label, mit dem wir zusammenarbeiten, sofort unseren Vorschlag annahm. Nun erfreut sich das Album weltweit großen Interesses. Das Programm beginnt mit dem weltbekannten Prelude in cis-Moll und enthält alles für Klavierduo bis zum letzten Werk Rachmaninows – „Sinfonische Tänze“, die er für zwei Klaviere bearbeitet hat. Sie wurden zum ersten Mal von ihm und Vladimir Horowitz im Haus der Rachmaninows in Long Island vorgetragen. Ein Freund von ihnen machte heimlich eine Aufnahme. Rachmaninow hat im Duo auch mit Anton Arenski und Alexander Siloti – legendären russischen Pianisten, zusammengespielt, die in seiner Musik äußerst bewandert waren, weil sie den Klangreichtum, verdoppelt in einem Duo, aus nächster Nähe kannten. Und noch etwas Wichtiges: Diese Werke sind entweder speziell für Duo komponiert oder wurden eigens vom Komponisten bearbeitet. Rachmaninow hat sich nicht davor gescheut, alle erlebten Seelenregungen in Musik umzusetzen – von tiefer Enttäuschung bis höchstem Genuss. Er sagte, dass Worte überflüssig seien das zu beschreiben, was er in den Jahren erlebt hat. Um es zu verstehen, muss man nur seiner Musik lauschen.

Übersetzung und Redaktion: Wladimir Wladimirow

Fotos: pianoduo.info

mehr aus dieser Rubrik…

Neue Konzertsaison des Radiosymphonieorchesters beginnt mit aufregendem Programm

Das Symphonieorchester des Bulgarischen Nationalen Rundfunks eröffnet seine neue Konzertsaison am 25. September im Bulgaria-Saal unter der Leitung seines Chefdirigenten Mark Kadin. Im ersten Teil des Konzerts wird das Publikum das..

veröffentlicht am 24.09.20 um 15:08

12. Ausgabe des "Green Rock Fest" in Russe erwartet sein treues Publikum

Ein zweitägiger Rock- und Metal-Marathon versammelt die Fans härterer Musik in der Donaustadt Russe an diesem Wochenende. 14 Gruppen haben ihre Konzerte für die beiden Festivaltage 12. und 13. September auf dem Swoboda-Platz bestätigt. Das..

veröffentlicht am 12.09.20 um 08:15

Sonya Yoncheva und ihre langerwartete Rückkehr in ihre Heimatstadt Plowdiw

Trotz der Coronavirus-Pandemie und der politischen Proteste im Land gibt es auch guten Nachrichten in Bezug auf die Auftritte von bulgarischen Spitzenmusikern in ihrer Heimat. Erinnert sei an zwei darunter: Krassimira Stoyanovas aufregendes..

veröffentlicht am 24.08.20 um 14:40