Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Rothalsgänse lassen sich zur Überwinterung am Durankulak-See nieder

Foto: wikipedia.org

200 Rothalsgänse, die eine weltweit bedrohte Art sind, sind am Durankulak-See bei Schabla (im Nordosten Bulgariens) eingetroffen, um hier zu überwintern. Die Vögel trafen nach einer mitten im Winter durchgeführten Zählung der Vogelpopulationen in diesem Feuchtgebiet auf, als noch kein einziges Exemplar dieser Art notiert werden konnte. Der Grund dafür ist der Klimawandel, der die Flugbahn der Rothalsgänse nach Norden verlagert.

Rothalsgänse werden sicherlich auch künftig nach Bulgarien kommen, wahrscheinlich aber für eine kürzere Dauer. Vor Jahren stellten sich ihre Schwärme bereits im November hier ein, in letzter Zeit passiert das aber in der zweiten Januarhälfte. Die größte Anzahl Rothalsgänse wurde im März 2018 registriert, als sich im Schutzgebiet ca. 30.000 Vögel eingefunden haben.

mehr aus dieser Rubrik…

Höhlenforscher Atanas Russew: In Krisenzeiten müssen wir zusammenhalten

In der Stadt Pernik bei Sofia wird seit dem 18. November vergangenen Jahres das Wasser rationiert; nur für 9 Stunden am Tag fließt es aus der Leitung. Der Grund ist der leere Stausee „Studena“, der die rund 100.000 Einwohner der Stadt mit Wasser..

veröffentlicht am 28.03.20 um 10:15

„Zeichne gegen das Virus“ - eine Initiative des Malers Pawel Mitkow

Die Coronavirus-Pandemie ist dabei, unser Leben umzukrempeln. Wir sind gezwungen, zu Hause zu bleiben und unsere sozialen Kontakte einzugrenzen. Zur gleichen Zeit werden wir auf allen möglichen Kanälen mit besorgniserregenden Nachrichten..

veröffentlicht am 27.03.20 um 16:59

Der in Amerika geborene Eric Alexiev kehrt zu seinen bulgarischen Wurzeln zurück

Immer mehr Bulgaren entscheiden sich, nachdem sie viele Jahre im Ausland gelebt haben, nach Bulgarien zurückzukehren, um eine neue Seite in ihrem Leben aufzuschlagen. Einer von ihnen ist der 25-jährige Eric Alexiev, der eine ganz persönliche..

veröffentlicht am 27.03.20 um 12:33