Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

300.000 Besucher in der bulgarischen Kirche in Istanbul in zwei Jahren

Foto: BGNES

In den letzten zwei Jahren wurde die bulgarische Eiserne Kirche „Hl. Stefan“ in Istanbul von über 300.000 Personen besucht. Informationen des Vorsitzenden des Vorstandes der Stiftung der Orthodoxen Kirche der Bulgarischen Exarchie in Istanbul Wassil Ljase zufolge waren mindestens die Hälfte davon bulgarische Touristen.

Nach einer achtjährigen Restaurierung wurde die 120jährige Kirche am 7. Januar 2018 wieder eröffnet. Der Zeremonie wohnten der bulgarische Premier Bojko Borissow und der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan bei.

Die Frage über die Aufnahme der Eisernen Kirche in die UNESCO-Weltkulturerbeliste wurde im vergangenen Jahr mehrmals aufgeworfen. Der Vorschlag wurde auch der Generalsekretärin der UNESCO Audrey Azoulay bei ihrer Visite in Bulgarien unterbreitet.

mehr aus dieser Rubrik…

Virtuelle Touren – Tourismus während der Covid-19-Pandemie

In Zeiten der Covid-19-Pandemie, in denen viele Menschen zwischen die eigenen vier Wände gefangen und ohne Möglichkeiten sind zu reisen, bieten zahlreiche Museen und Galerien virtuelle Touren für die Besichtigung ihrer wertvollen Sammlungen aus..

veröffentlicht am 26.03.20 um 15:52

Virtueller Begleiter führt Touristen durch das Archäologische Museum in Hissarja

Die Stadt Hissarja ist ein ganzjähriger Ferienort. Sie hat das dem guten Klima, den Mineralquellen und den sehr gut erhaltenen archäologischen Objekten zu verdanken. Hier befinden sich die am besten erhaltene Festungsmauer Europas und römische..

veröffentlicht am 12.03.20 um 17:39

Wo das Glück aus dem Maul eines Krokodils sprudelt

Rund 40 Kilometer von der Hauptstadt Sofia entfernt befindet sich das Dorf Bosnek, das vor allem mit seiner Heilquelle und der nahen Höhle „Duchlata“ bekannt ist, die übrigens die längste Höhle Bulgariens ist. Was die Heilquelle anbelangt, so wurde sie..

veröffentlicht am 07.03.20 um 10:35