Bulgarischer Nationaler Rundfunk © 2020 Alle Rechte vorbehalten

Jahrespreise im Tourismus – Bilanz des Erreichten

Zur besten Gemeinde im Bereich des Meerestourismus wurde Warna ernannt und Samokow zur besten Gemeinde für Bergtourismus. Der Preis für Touristische Destination wurde der Gegend Rupite bei Petritsch zuerkannt.

Das Ministerium für Tourismus hat seine Jahrespreise bekannt gegeben, um die sich mehr als 100 Unternehmen, Gemeinden und Medien beworben hatten. Die Sieger der insgesamt 16 Kategorien wurden durch eine Online-Abstimmung ausgemacht.

In ihrer Ansprache hat Tourismusministerin Nikolina Angelkowa unterstrichen, dass das Ministerium in der kurzen Zeit seiner Existenz außerordentlich gute Ergebnisse erzielt habe. Mit Hilfe des Premierministers Bojko Borissow und der anderen Kabinettsmitglieder sei der Tourismus zur nationalen Priorität geworden.

Das Jahr 2019 war von großen Schwierigkeiten, Herausforderungen und Aufgaben für die Branche geprägt, nicht nur wegen des extrem starken internationalen Wettbewerbs, sondern auch im Hinblick auf den Konkurs eines der größten internationalen Reiseveranstalter. Gemeinsam haben wir Fortschritte bei der Suche nach praktischen Lösungen für die Branche erzielt“, unterstrich Angelkowa, die es nicht versäumte, auch den Abgeordneten für die Novellen zum Tourismusgesetz zu danken, die das touristische Produkt auf ein höheres Niveau heben, sowie den Bürgermeistern und den Mitarbeitern der Branche, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, die schönen und wenig bekannten touristischen Sehenswürdigkeiten Bulgariens zu zeigen.

Zur besten Gemeinde für Bergtourismus wurde Samokow ernannt und Warna zur besten Gemeinde im Bereich des Meerestourismus. Die Gemeinde Sliwen darf sich als beste Gemeinde für kulturellen und historischen Tourismus geehrt fühlen.

In einigen der 16 Kategorien gab es auch Überraschungen. So erhielt in der Kategorie „Die Wahl der Bulgaren“ der in diesem Jahr eröffnete Historische Park in der Nähe vom Dorf Neofit Rilski bei Warna den 1.Preis.

Der Preis für Touristische Destination wurde der Gegend Rupite bei Petritsch zuerkannt. Die stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, Iljana Popowa, hält die Auszeichnung für eine große Anerkennung, denn dank der fleißigen Arbeit etabliert sich die Region als touristische Destination, sagte sie.

Vizebürgermeisterin Iljana Popowa und Tourismusministerin Nikolina Angelkowa

Ich bin sehr glücklich, dass der 1. Preis in diesem Jahr Rupite zuerkannt wurde. Wir haben uns bewusst mit dem Namen der Gegend beworben, obwohl wir mindestens drei touristische Orte ausmachen können, den Komplex Wanga, die antike Stadt Heraklea Sintica und selbstverständlich das Schutzgebiet, eigentlich untrennbar miteinander verbunden. Schon Baba Wanga hatte behauptet, dass es dort eine antike Stadt gibt und das hat sich bewahrheitet.“

Zum zweiten Mal in Folge erhielt Marta Ross von der spanischen Redaktion von Radio Bulgarien die Auszeichnung in der Kategorie "Publikation zum Tourismus in Bulgarien für 2019 in einem Internet-Blog". Ihr Beitrag: „Die 10 besten Orte in der Nähe von Weliko Tarnowo, die zu besuchen es sich lohnt“ zog die Aufmerksamkeit der Jury auf sich, kam in die Endauswertung und erhielt 61% der Stimmen.

Dieser Preis, für den ich sehr dankbar bin, ist eine große Ehre für mich“, sagte Marta bei der Auszeichnung. „Ich komme aus Spanien, lebe seit 11 Jahren in Bulgarien und werde auch künftig unter meinen Spanisch sprechenden Lesern euer Land als touristische Destination vorstellen.

Die Spanierin Marta Ross hat die interessantesten Orte in der Umgebung der alten bulgarischen Hauptstadt Weliko Tarnowo wie folgt aufgelistet:

Das Dorf Arbanassi, die Höhle Saewa dupka, das Drjanowo-Kloster, die Höhle Batscho Kiro, Trjawna, Bozhenzi, die Gipfel Busludscha und Schipka, das Freilichtmuseum Etara und das Christi-Verklärung-Kloster.

Marta liebt es, gemeinsam mit ihrer Familie durch das Land zu reisen, die Sehenswürdigkeiten zu fotografieren und in ihrem Blog über sie zu berichten, so dass diese bemerkenswerten Gegenden Bulgariens auch von anderen Interessenten gesehen werden können.

Übersetzung: Georgetta Janewa

Fotos: BTA, BGNES und Marta Ross

mehr aus dieser Rubrik…

Virtuelle Touren – Tourismus während der Covid-19-Pandemie

In Zeiten der Covid-19-Pandemie, in denen viele Menschen zwischen die eigenen vier Wände gefangen und ohne Möglichkeiten sind zu reisen, bieten zahlreiche Museen und Galerien virtuelle Touren für die Besichtigung ihrer wertvollen Sammlungen aus..

veröffentlicht am 26.03.20 um 15:52

Virtueller Begleiter führt Touristen durch das Archäologische Museum in Hissarja

Die Stadt Hissarja ist ein ganzjähriger Ferienort. Sie hat das dem guten Klima, den Mineralquellen und den sehr gut erhaltenen archäologischen Objekten zu verdanken. Hier befinden sich die am besten erhaltene Festungsmauer Europas und römische..

veröffentlicht am 12.03.20 um 17:39

Wo das Glück aus dem Maul eines Krokodils sprudelt

Rund 40 Kilometer von der Hauptstadt Sofia entfernt befindet sich das Dorf Bosnek, das vor allem mit seiner Heilquelle und der nahen Höhle „Duchlata“ bekannt ist, die übrigens die längste Höhle Bulgariens ist. Was die Heilquelle anbelangt, so wurde sie..

veröffentlicht am 07.03.20 um 10:35