Großbrand wütet in Südbulgarien

Ein großflächiges Feuer hat die Flur der Dörfer Brjagowo, Ljubenowo und Rodopi erfasst. Es brennt eine Fläche von  800 Hektar, die Hälfte davon Wald. Mehr als 90 Feuerwehrmänner, Förster, Militärs und Freiwillige beteiligen sich an den Löscharbeiten. Schwere Technik versucht Schneisen zu schlagen. Der sich drehende starke Wind kompliziert die Lage und entfacht das Feuer aufs Neue. Die Löscharbeiten in der Mülldeponie nahe Schischmanzi und Plowdiw dauern an. Das Feuer dort ist unter Kontrolle, doch der Wind weht den Rauch über die Autobahn Trakia. Die Fahrer sind zur Vorsicht aufgerufen. In der Region patrouillieren Rettungswagen. 

mehr aus dieser Rubrik…

Andrej Bozew

Bulgarien wird auch künftig nordmazedonische Militärs ausbilden

Der Generalstabschef der bulgarischen Armee General Andrej Bozew wurde in Skopje vom Präsidenten der Republik Nordmazedonien Stevo Pendarovski empfangen. Bulgarien wird die Bemühungen der nordmazedonischen Streitkräfte zur zügigen Integration in die..

veröffentlicht am 19.08.19 um 15:42

Rosatom bewirbt sich als strategischer Investor für AKW Belene

Der russische Staatskonzern Rosatom hat im Rahmen des am 22. Mai 2019 angekündigten Verfahrens zur Auswahl eines strategischen Investors für das Atomkraftwerk Belene fristgerecht seinen Antrag auf Beteiligung gestellt. Der Antrag wurde von der..

veröffentlicht am 19.08.19 um 14:36

Verzögerte Inflation in EU, beschleunigte in Bulgarien

Die Jahresinflation ist in der EU im Juli auf 1,4% gefallen nachdem sie im Juni 1,6% betrug, meldete Eurostat. In der Eurozone beträgt die Jahresinflation 1%, im Juni war sie noch 1,3%. Im Juli 2018 wurde in beiden Zonen eine Inflation von 2,2% gemessen...

veröffentlicht am 19.08.19 um 14:23